Stromkostenrechner: Stromkosten berechnen

Stromkostenrechner: Stromkosten senken in mehreren Schritten

Stromkostenrechner: Stromkosten senken in mehreren Schritten

Verbrauch mal Preis je Kilowattstunde Strom = Stromkosten. So einfach könnte es sein, wird es jedoch natürlich nicht. Vielmehr sind in unserem Stromkostenrechner tausende Tarife hinterlegt. Beim Stromkosten berechnen gilt es allerlei zu beachten, denn so ein Stromkostenvergleich fördert in erster Linie zutage, dass die Auswahl unerwartet groß ausfällt.

Dennoch, es geht vor allem um zwei Dinge: Stromverbrauch pro Jahr und Strompreis je kWh. Bei allen Boni oder anderen Instrumenten um im Stromkostenrechner möglichst attraktiv dazustehen sollten Kosten je verbrauchter Kilowattstunde ganz oben auf der Prioritätenliste stehen. Als elementar erweist sich hier natürlich Ihre Kenntnis um den eigenen Strombedarf in nächster Zukunft.


Kosten für Strom berechnen, Verbrauch sowie Preise kalkulieren

Nun könnte man meinen, dass man für eine gute Berechnung einfach seine letzte Stromrechnung zur Hand nehmen, dieser den anzugebenen Stromverbrauch entnehmen kann. In den meisten Fällen passt das auch. Doch denken Sie mal darüber nach, bevor Sie den Stromkostenrechner nutzen: Habe ich im vergangenen Jahr vielleicht außergewöhnlich viel / wenig Strom verbraucht? Stehen im kommenden Jahr wesentliche Änderungen an, welche meinen Strombedarf beeinflussen? Stromkosten im Singlehaushalt sind niedriger als bei einem 2-Personen-Haushalt. Zieht also meine Freundin mit ein, kann dies durchaus relevante Auswirkungen haben. Hier sollte man entweder erst schauen, wie sich der Stromverbrauch im erweiterten Haushalt entwickelt. Oder grob schätzen, wie hoch dieser denn ausfallen könnte.

Stromkosten Rechner von Verivox: einfach gut.

Rechner: Stromkosten pro Kilowattstunde Strom senken.

Rechner: Stromkosten pro Kilowattstunde Strom senken.

Im linken Bereich finden Sie einen Stromkostenrechner. Dahinter steht das renommierte Verbraucherportal Verivox. Dessen Stromkostenrechner hat bei Stiftung Warentest wiederholt gute Noten erhalten. Uns überzeugt dieser Kostenrechner für Strom auch aufgrund seiner guten Bedienbarkeit: zahlreiche Einstellungsmöglichkeiten machen ein Filtern des Ergebnisses leicht möglich. So können Verbrauch das Ergebnis in dem Stromkostenrechner einfach vorfiltern, sich dabei nicht nur auf das Senken ihrer Stromkosten konzentrieren, sondern vor allem weniger passende Tarife (beispielsweise mit Vorauskasse) von der Berechnung ausschließen.

Ebenfalls finden sich im Verivox Stromkostenrechner besonders viele Stromanbieter, welche mit diesem Vermittler zusammenarbeiten. So können Verbraucher einfach erst ihren individuellen Stromkostenvergleich durchführen, im Anschluss meist zum passenden Energieversorger wechseln.

Was kostet Strom? Stromkostenberechnung auf Basis von aktuellen Verbrauchswerten

Was kostet 1 kWh Strom?

Was kostet 1 kWh Strom?

Stromkosten ausrechnen, als Basis dafür dient der eigene Bedarf an Strom. Erst wenn klar ist, wieviel Elektrizität man benötigt sollten Stromkostenrechner zum Einsatz kommen. Hier bietet Ihre letzte Stromabrechnung ja bereits wunderbare Anhaltspunkte. Sind keine wesentlichen Änderungen in naher Zukunft geplant kann mit dem hier aufgeführten Stromverbrauch gut gearbeitet werden. Einfach im letzten Jahr verbrauchte Kilowattstunden dem Stromkostenrechner mitteilen, schon ermittelt dieser welcher Stromanbieter vielleicht beim Senken der Stromkosten helfen kann.

Doch Lebenssituationen ändern sich. Nachwuchs steht an, Oma zieht ein, erwachsene Kinder aus. Umfassende Renovierungsarbeiten, Investitionen in energieeffiziente Technik sowie andere Sparmaßnahmen können ebenfalls relevante Unterschiede beim Verbrauch bewirken.

Durchschnittliche Stromkosten im 2 Personen Haushalt

Durschnittliche Stromkosten im 2-Personen-Haushalt

Durschnittliche Stromkosten im 2-Personen-Haushalt

Haushalte ich eigentlich gut oder fallen meine Stromkosten unverhältnismäßig hoch aus? Ein Blick auf den durchschnittlichen Stromverbrauch deutscher sowie internationaler Haushalte gibt Aufschluss.

So verbraucht ein 2 Personen Haushalt in Deutschland durchschnittlich rund 2.800 kWh Strom. Vorausgesetzt, Warmwasser wird über andere Energiequellen erzeugt. Ansonsten sind es ca. 1.000 kWh mehr. Mit diesen Werten liegen wir Deutsche eigentlich ganz gut im europäischen Vergleich. Vor allem skandinavische Länder verbrauchen deutlich mehr Strom. Aber: dieser ist dort auch wesentlich günstiger, so dass Norweger und Schweden trotz des hohen Verbrauchs wohl niedrigere Stromkosten haben – Wasserkraft und weniger Steuern machen es möglich.

Der Haken: Stromkosten pro kWh Strom sind in Deutschland ganz besonders teuer, verantwortlich dafür sind erhobene Steuern / Abgaben. Deshalb haben wir (zusammen mit Dänemark) die höchsten Strom Kosten innerhalb der EU, sie liegen je kWh Strom bei knapp 30 Cents (inkl. Steuern / Abgaben, Stand Ende 2013, Quelle: BDEW e.V.)

Stromkostenrechner optimal nutzen: kleine Checkliste für niedrige Strom Kosten

Gut geplant ist halb gespart: wer bei seiner Stromkostenberechnung einige Punkte beachtet kann Zeit und Geld sparen.
Ein Stromkosten berechnen kann dabei helfen Kosten für Strom senken zu können. Dabei sollte man jedoch wissen, worauf es bei einer Berechnung ankommt. Einfach Stromverbrauch plus Postleitzahl angeben, den erstbesten Tarif im Ergebnis vom Stromkosten Rechner auswählen – so leicht ist es leider nie. Zu komplex und vielfältig sind heutige Stromtarife gestaltet.

  • Stromkosten = Grundgebühr + Verbrauchspreis. Fast alle Tarife basieren auf diesem Prinzip. Wer sich seines Stromverbrauches nicht ganz sicher ist sollte diesen beim Stromkostenrechner etwas variieren. Also zum Testen höhere sowie niedrigere Werte angeben um zu sehen, inwiefern sich meine Vergleichsberechnung ändert. So können Schwankungen bezüglich des Strombedarfs berücksichtigt werden.
  • Lockmittel im Stromkostenrechner können Neukundenbonus, Wechselbonus oder Freikilowattstunden heißen. Rabatte, welche lediglich Auswirkung auf Stromkosten im ersten Bezugsjahr haben. Sie können einzelne Stromtarife im Stromkostenvergleich nach oben katapultieren. Selbst jene, welche eigentlich recht hohe Strom Kosten mitbringen, beachtet man nur den Strompreis je kWh Strom.
  • Besondere Stromtarife für Ökostrom oder Heizstrom sind ebenfalls im Ergebnis des Stromkostenrechner ersichtlich. Entsprechende Angaben zum nächtlich verbrauchten Strom machen oder lediglich Ökostromangebote bei Ihrer Stromkosten Berechnung berücksichtigen, schon werden im Ergebnis passende Stromtarife aufgezeigt.
  • Auf kurze Laufzeiten kommt es an: Erst- sowie Folgevertragslaufzeiten sollten möglichst kurz bemessen sein, ebenso Kündigungsfristen. So können Verbraucher auf Änderungen am Strommarkt reagieren, ihren Anbieter kurzfristig wechseln. Ebenfalls dann, wenn der aktuelle Stromanbieter seine Preise gerade nicht dann. Apropos: Die Strompreisgarantie hingegen sollte lange angesetzt sein. Inzwischen haben fast alle Angebote Stromkostenrechner solch eine inkludiert, sie unterscheiden sich jedoch in ihrer Dauer.
  • Kosten für Strom regelmäßig zahlen, Vorauskasse vermeiden, um sich vor möglichen Insolvenzen von Stromanbieter zu schützen. Denn ist es ersteinmal soweit sieht es eher schlecht aus mit im Voraus bezahltem Geld. Wie sehr dies eigene Stromkosten in die Höhe schnellen lassen kann haben Kunden von Teldafax oder Flexstrom erfahren müssen. Dabei sind Vorauskassetarife durchaus verlockend, stehen sich doch auch im Stromkosten Rechner oftmals ganz vorne, unter den günstigsten Tarifen.
  • Schlechte Bewertungen haben ihren Grund! Daher sollten jene im Stromkosten berechnen ausreichend Berücksichtigung finden. AGBs sowie Kundenservice werden von Verivox wie anderen Kunden bewertet, direkt im Ergebnis des Stromkostenrechners angezeigt. Durchschnittliche Urteile sollten Sie hellhörig machen!

Vergleich im Kostenrechner ermittelt günstigen Ökostrom

Stromkostenvergleich für Ökostrom

Stromkostenvergleich für Ökostrom

Stromkostenrechner können beim Umweltschutz unterstützen, gleichermaßen beim Senken aktuell hoher Energiekosten. Wie? Indem man einfach nach günstigen Ökostromtarifen sucht. Davon gibt es inzwischen zahlreiche, wobei aber gleich gesagt werden muss, dass längst nicht alle Angebote dem Begriff „Ökostrom“ gerecht wird, so wie Verbraucher diesen definieren. Vielmehr sind zahlreiche grüne Stromtarife im Ergebnis vom Stromkostenrechner kaum grüner als normale Stromangebote. Zu oft wird konventionell erzeugte Energie einfach umetikettiert, im Rahmen eines Art Ablasshandels wird einfach ein CO2-Ausgleich eingekauft. Schon wird ein Tarif einfach als Öko- odre Klimatarif bezeichnet.

Doch wer gezielt nach Ökostrom sucht sollte beim Stromkostenrechner auf Zertifikate achten. Nur wenn Ökostromtarife über jene verfügen ist ein Mindestmaß an Nachhaltigkeit gewährleistet. Weniger anspruchsvoll sind Gütesiegel vom TÜV oder RECS, im Gegenzug dazu erfüllen Tarife des ok-power-Label höchste Anforderungen. Zu finden sind diese Angaben in den Tarifdetails, ganz unten. Es macht den Vergleich mittels dem Stromkostenrechner zugegeben etwas aufwändiger, doch es lohnt sich, legt man großen Wert auf einen tatsächlichen Nutzen für unser Klima. Dabei muss aber auch gleich gesagt werden: unsere Testberechnungen anhand einem Stromkosten Rechner haben klar ergeben, dass derart hochwertig zertifizierte Ökostromangebote kaum zum Spottpreis zu haben sind. Guter Umweltschutz kostet nunmal Geld, dies wirkt sich auf Kosten pro kWh Strom aus.

Stromkosten berechnen und vergleichen, direkt online wechseln

Jeder kann online seine Stromkosten berechnen, optimieren.

Jeder kann online seine Stromkosten berechnen, optimieren.

Die Stromkostenberechnung im Internet stellt natürlich nur der erste Schritt dar um Kosten sparen zu können. Ihre Erkenntnis, dass unser Stromkostenrechner günstigere Alternativen aufzeigte – wunderbar, doch nun müssen Taten folgen. Nur dann können dem Stromkosten ausrechnen auch mittelfristig niedrigere Energiekosten folgen. Nun kommt es darauf an, auf welchen Stromanbieter Ihre Entscheidung fällt. Inwiefern dieser die Chance anbietet, direkt online in einem Stromkostenrechner einen Stromtarif zu beantragen. Diese Chancen stehen durchaus gut, schließlich bieten gerade günstige, bundesweit aktive Energieversorger diese Option an. Sie wissen um die große Beliebtheit des Stromkostenrechners, wie wichtig es ist diesen Vertriebskanal zu nutzen.

Eine wichtige Frage stellt sich wohl jeder Kunde im Zuge des Stromanbieterwechsels: Wie und wann muss ich jetzt kündigen? In den meisten Fällen gar nicht! Droht kein baldiges Ablaufen von Kündigungsfristen kann dieser Schritt komfortabel vom neuen Stromanbieter übernommen werden. Also direkt nach dem Vergleich mit unserem Stromkostenrechner den Wechselprozess starten und entsprechend angeben, das der bisherige Stromvertrag vom neuen Versorger gekündigt wird.

Fertig? Stromkosten sparen Runde 2!

Stromkosten sparen

Stromkosten sparen

Stromkosten Rechner hat Sparen möglich gemacht, der Anbieter wurde erfolgreich gewechselt – kann ich mich nun zurücklehnen, das Thema Energie abhaken? Nun ja, irgendwie schon, außer Sie möchten noch mehr einsparen. Berechnen Sie doch mal inwiefern Kosten reduziert werden können mittels einigen Sparmaßnahmen. Weniger Strom verbrauchen, dies kann natürlich ebenso einiges an Geld einsparen helfen.

Hier können andersartige Stromkosten Rechner helfen, um seinen aktuellen Stromverbrauch zu ermitteln. Dies stellt Grundlage für jede Optimierung. Beste Werte jedoch bieten zwei Instrumente: Stromkostenmessgerät plus Excel. Inklusive einer einfachen Formel zur Stromkostenberechnung, welche Ihren Verbrauch sowie aktuellen Strompreis berücksichtigt. Das Messgerät dient dabei zur Ermittlung von verbrauchtem Strom je Gerät: Eine Woche an den Trockner, den Kühlschrank etc. angeschlossen liefert es sehr genaue Werte, anhand derer man eine Hochrechnung fürs ganze Jahr anstellen kann. Hier wird nun ersichtlich, wie groß mögliches Einsparpotential ausfallen kann, beispielsweise bei einer Investition in einen neuen Wäschetrockner.

Und ja, der Stromkostenrechner, das Vergleichen der Strompreise sollte erst mal abgehakt sein. Insbesondere wenn eine Strompreisgarantie von mind. 12 Monaten gewählt wurde ist man in dieser Zeit von Strompreissteigerungen geschützt.